SG Kaarst

-

FC Delhoven

Treffen 15:00 Samstag   03.12.2011  16:00 Uhr
3   1 Halbzeit:
1:0


 

 

 

 

Tore Spielbericht Aufstellung
1 0 45.min

HZ
2 0  
3 0  
3 1  
Furkan

Delhoven verliert am 03.12.2011 in Kaarst nicht nur drei Punkte

 Als diese Zeilen niedergeschrieben wurden, sind seit dem Spiel gegen Kaarst schon ein paar Tage vergangen. Manchmal ist es vielleicht auch ganz gut nicht sofort nach Spielende einen Bericht zu verfassen, sondern besser ein paar Tage zu warten um das Geschehene wirken lassen. 

Nun will ich aber auch nichts dramatisieren, denn am Ende war es auch nur ein Fußballspiel. Aber eines das verloren ging, verdient verloren ging! Denn Kaarst war einfach besser - Punkt.  

Ärgerlich jedoch war neben der Tatsache, dass drei wichtige Punkte hergegeben wurden und ein Spieler frühzeitig verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, der Spielleiter jedoch mit einer Entscheidung dermaßen falsch lag, die nicht nur Auswirkungen auf das laufende Spiel hatte, sondern darüber hinaus die Instanzen beschäftigte. Nun gut, ich will an dieser Stellen nicht noch Öl ins Feuer gießen, am Ende wurde eine für alle akzeptable Lösung gefunden - und das ist gut so. 

Kommen wir wieder zum Spiel zurück. Ich denke, dass jeder der am Spielfeldrand, aber auch auf dem Platz gestanden hat mit der Leistung der Delhovener Mannschaft nicht zufrieden sein konnte. Wenn man überhaupt heute von einer Mannschaftsleistung sprechen konnte. Zwar standen elf Spieler auf dem Feld, aber keine Mannschaft. Es fand kaum mal ein gelungenes Kombinationsspiel statt. Hatte einer den Ball, rannte er nach vorne soweit er kam. Kein Blick für den Mitspieler. Ging der Ball verloren, blieb man stehen und überließ anderen die Aufgabe der Verteidigung. Und das nicht einmal, nicht zweimal - nein, immer wieder und nach dem gleichen Schema. Oder lange Bälle aus der Abwehr blind nach vorne geschlagen. Die kamen natürlich postwendend zurück, allerdings in Form sauber vorgetragener Angriffe der Gastgeber. Delhoven fand überhaupt nicht statt. Warum? Vielleicht sollte man mal die Spieler fragen. OK, auch der Delhovener Schlussmann hatte nicht den glücklichsten Tag, agierte sehr nervös und bekam überhaupt keine Sicherheit in seine Aktionen. Aber das alleine ist mit absoluter Sicherheit nicht der Grund warum sich ein Spiel so entwickelt. 

Hoffte man noch kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit, sich unbeschadet in die Pause retten zu können, wurde man in der 45. Minute kalt erwischt. Die Kaarster verspürten die Unsicherheit ihrer Gäste und erhöhten noch einmal den Druck. Eine Unachtsamkeit genügte und der Ball zappelte im Netz - pünktlich mit dem Pfiff des Unparteiischen. 

Zu Beginn der zweiten Hälfte schöpfte man zunächst etwas Hoffnung. Die Delhovener kamen als erste auf den Platz und wollten es besser machen als zuvor - das spürte man. Doch schon nach wenigen Spielminuten wieder das gleiche Bild. Wenig lief zusammen, dafür viel durch am Ende erfolglose Einzelaktionen. Die Quittung kam dann in der 61. Minute. Eine völlig indisponierte Abwehr und eine ebenso unglückliche Aktion durch den Schlussmann führte zum 2:0 für die Gastgeber aus Kaarst. 

Leicht frustriert ließ sich dann Stürmer Felix Frason in der 64. Minute zu einer Undiszipliniertheit verleiten und behinderte den Kaarster Torwart bei der Ausführung eines Abschlags. Unterstützt durch heftige Buhrufe seitens der Kaarster Zuschauer und das Einfordern einer gelben Karte, kam es dann zu der im Anfang dieses Berichtes erwähnten Fehlentscheidung des Schiedsrichters. Er zeigte Felix zunächst die gelbe Karte und schickte ihn dann, als er merkte dass er ihn zuvor schon mit Gelb verwarnt hatte, mit Gelb-Rot vom Platz. Jedoch sieht das Regelwerk im Jugendamateurbereich diese Art der Bestrafung gar nicht vor. Wird ein Jugendspieler das zweite Mal mit Gelb verwarnt, ist durch den Schiedsrichter eine Zeitstrafe auszusprechen. 

Derart geschwächt hatte man auf Delhovener Seite nun nicht mehr viel zu erwarten. Doch kamen plötzlich Erinnerungen an die letzte Saison hoch. Auch damals lag man in und gegen Kaarst zurück und musste große Teile des Spiels in Unterzahl zu Ende bringen. Durch unbedingten Siegeswillen schaffte man seinerzeit tatsächlich das Spiel zudrehen und gewann am Ende nicht unverdient mit 3:2. 

Und als Furkan Caglar in der 75. Minute tatsächlich den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielte keimte wieder Hoffnung auf. Es ging eine kleiner Ruck durch die Mannschaft. Doch leider nur ein kleiner. Denn unbeeindruckt von dem Gegentreffer ließen sich die Kaarster die Wurst nicht mehr vom Brot nehmen und stellten nach wiederrum einem haarsträubendem Abwehrfehler der Delhovener den alten Spielabstand mit dem Treffer zum 3:1 in der 80. Minute wieder her.  

Delhoven hatte nichts mehr entgegen zu setzen. Kaarst begnügte sich mit dem Ergebnis, wickelte das Spiel ab und ging als verdienter Sieger vom Platz.

 Fazit:

Kurz und knapp:  So geht's nicht!

Rauft euch zusammen und tretet wieder als Mannschaft auf. Einzelaktionen sind sicher mal ganz schön anzuschauen - wenn sie klappen. Wenn nicht, kommt so was heraus wie gegen Kaarst.    

 Aufstellung Delhoven:

Kevin Zur (TW), Florian Jeschke, Felix Wünsche, Marco Kulig, Serhat Ertürk, Roman Albrecht (C), Furkan Caglar, Musa Yesilbag, Osan Saglam, Felix Frason, Nico Benz, Can Karakus (35.), Dominik Becker (39.), Burak Ünal (46.)


Kevin Zur
Florian Jeschke
Marco Kulig
Felix Wünsche
Serhat Ertürk
Osan Saglam
Roman Albrecht
Nico Benz
Musa Yesilbag
Furkan Caglar
Felix Frason
Can Karakus
Dominik Becker
Burak Ünal
 
 
Vorheriges Spiel home nächstes Spiel
  www.fc-delhoven-u19.de