1.FC Grevenbroich/Süd

-

FC Delhoven

Treffen 15:00 Samstag   10.09.2011 16:15 Uhr
1 5 Halbzeit:
0:2


 

 

 

 

Tore Spielbericht Aufstellung
0 1 2.min
Furkan
0 2 11.min
1 2 42.min
Felix
Halbzeit
1 3 60.min
Berk
1 4 77.min
1 5 82.min
Roman

Es stand das erste Pflichtspiel für die neu gegründete A-Jugend des Fußballclubs der Sportfreunde aus Delhoven an. Fast die komplette Mannschaft wechselte zu Saisonbeginn vom TSV BAYER Dormagen in den nördlichen Stadtteil um hier mit dem ebenfalls extra für die anstehenden Aufgaben neu bestellten, aber für viele Spieler altbekannten Trainer aus früheren Tagen - Markus Neubert - eine erfolgreiche Saison zu spielen. Die Saisonvorbereitung war zwar recht kurz, doch die absolvierten Testspiele stimmten alle weitestgehend zuversichtlich. Allerdings konnte Trainer Markus Neubert bei seiner ersten Pflichtübung noch nicht auf den gesamten Spielerkader zurückgreifen. Verletzungspech, anderweitige Verpflichtungen von Spielern oder noch nicht erteilte Freigaben durch den Verband ließen das Team auf gerade mal 12 Spieler zusammen schrumpfen. Dennoch war ein Sieg und damit das Weiterkommen in die zweite Pokalrunde Pflicht.

Etwas verspätet, so gegen 16:15 Uhr pfiff der Schiedsrichter die Partie an und Delhoven begann sofort druckvoll nach vorne zu spielen. Sie wollten gar keinen Zweifel aufkommen lassen wer den (Rasen)Platz als Sieger verlassen würde. Schon nach zwei Spielminuten musste der gegnerische Torwart das erste Mal hinter sich greifen und den Ball aus dem Netz holen. Furkan Caglar war es, der den Torwartabpraller nach einem vorhergegangenen Schuss von Teamkollege Nico Benz zum 1:0 für Delhoven ins Netz schob.

Nur wenige Minuten später hätte Furkan gleich nachlegen können, als er alleine, nur noch den Torwart vor sich, aufs Tor abzog. Doch den Schuss konnte der Schlussmann zur Ecke abwehren.

In der elften Minute legte Delhovens Linksaußen, Osan Saglam, eine tolle Einzelleistung hin. Nach einem gewonnenen Zweikampf in der eigenen Hälfte sprintete er, den Ball sicher am Fuß, nach vorne, umspielte noch einige Abwehrspieler des Gegners und flankte den Ball gefährlich in den Strafraum. Hier stand der Delhovener Stürmer Felix Frason goldrichtig und verwandelte die Flanke zur verdienten 2:0 Führung.

In der 15. Minute attackierte Delhovens Rechtsaußen Nico Benz den Grevenbroicher Torwart zu hart und bekam für diese Unsportlichkeit die gelbe Karte.

Auch in den nachfolgenden Minuten spielte im Grunde nur eine Mannschaft druckvoll und souverän nach vorne, unterbrochen von wenigen Entlastungsangriffen des Gegners – und das war die Elf von Trainer Markus Neubert. Leider blieben die zum Teil toll herausgespielten Möglichkeiten ohne zählbaren Erfolg. Man hatte zeitweise den Eindruck, dass die Stürmer den Ball ins Tor tragen wollten. Anstatt den gezielten Torabschluss zu suchen, wurde zu oft vor dem Tor noch mal quer gespielt. So etwas kann sich auch mal rächen …

Den Sieg schon sicher vor Augen, nahm Delhoven ab der 30. Minute das Tempo raus. Auch klappte das Umschalten von Angriff auf Verteidigung nicht mehr. Somit war der Anschlusstreffer zum 2:1 für Grevenbroich in der 42. Minute nur die logische Konsequenz. Der bis dahin kaum geprüfte Schlussmann der Delhovener, Tim Rietenbach, war völlig machtlos.

Das gefiel dem Delhovener Trainer natürlich überhaupt nicht und er ermahnte seine Spieler in der Halbzeitpause noch einmal konzentriert zur Sache zu gehen und den Sack endlich zu zumachen. Auch forderte er mehr Laufbereitschaft im Mittelfeld ein.

Zur zweiten Halbzeit wechselte Delhoven seinen einzigen Auswechselspieler ein. Für Felix Frason, der ebenfalls angeschlagen in die Partie ging, kam Stürmer Berk Semiz aufs Feld.

Delhoven begann wie in der ersten Halbzeit zunächst sehr druckvoll und erarbeitete sich erneut viele Tormöglichkeiten. Darunter auch ein Pfostentreffer von Kapitän Dennis Pethke.

In der 56. Minute musste der rechte Verteidiger vom FC Delhoven (Nils Wuttke) vom Platz – die Luft reichte noch nicht für mehr. Felix Frason hatte also nur eine kurze Auszeit. Durch diese Herausnahme, musste die Abwehr allerdings auf eine Dreierkette umgestellt werden.

So war es dann auch Felix Frason, der nur wenige Augenblicke nach seiner erneuten Einwechselung alles hätte klar machen können. Doch der ansonsten so treffsichere Stürmer vergab alleine vor dem Tor stehend die 100%ige Chance zum 3:1 für sein Team.

Doch trifft der eine Stürmer nicht, muss halt der andere ran. Berk Semiz bestätigte seine Einwechselung mit dem schönsten Treffer des Tages. Zwar hätte er den Ball auch einem seiner mitgelaufenen und günstiger postierten Mitspieler  zupassen können, doch muss er sich seiner Sache sicher gewesen sein, als er den heraus eilenden, gegnerischen Torwart mit einem sehenswerten Heber aus vollem Lauf überlistete und die 3:1 Führung und damit auch Vorentscheidung klar machte.

Die warmen Außentemperaturen und die hohe Luftfeuchtigkeit forderte ihren Tribut - und so zogen die folgenden Minuten dahin ohne dass etwas Zwingendes passierte. Auch der eine oder andere Angriff der Gastgeber blieb ohne Erfolg.

Mittelfeldstratege Roman Albrecht war es dann, der die Mannschaftskollegen und die mitgereisten Delhovener Zuschauer noch zweimal jubeln ließ. In der 77. Und 82. Minute krönte er seine gute Vorstellung mit zwei Treffern zum Endstand von 5:1 für Dormagen. Danach ließ er sich vom Trainer auswechseln, der noch einmal Nils Wuttke aufs Feld schickte. Doch die Atempause für Roman hielt nicht lange an. Nur zwei Minuten später ereilte Dauerläufer Nico Benz ein Wadenkrampf und musste völlig Platt ausgetauscht werden.

Kurz vor dem Ende erlaubte sich Delhovens Innenverteidiger Florian Jeschke noch eine Unsportlichkeit, als er den Ball absichtlich mit

der Hand spielte und damit einen Angriff der Gastgeber unterbrach. Dafür bekam er vom Schiedsrichter neben einer gelben Karte noch eine 5-Minuten Strafe aufgebrummt und durfte sich die Schlussminuten von der Ersatzbank aus ansehen. Doch bis auf ein, zwei Fehler im Abwehrverhalten bzw. Spielaufbau lieferte auch er eine ordentliche Leistung ab.

Letztendlich änderte die Zeitstrafe gegen Delhoven nichts am Ausgang der Partie. Die Gäste waren den Grevenbroichern in allen Mannschaftsteilen überlegen, gewannen das Spiel und sind damit eine Runde weiter.

Am kommenden Wochenende steht dann das erste Meisterschaftsspiel Zuhause gegen Delrath an. Auch hier ist das Ziel klar formuliert – ein Sieg soll es werden. Dann hat Trainer  Markus Neubert aber hoffentlich wieder etwas mehr „Gerangel“ auf der Ersatzbank.

 

 

Bericht und Bilder: J.Jeschke


Tim Rietenbach
Nils Wuttke
Florian Jeschke
Osan Saglam
Dennis Pethke
Can Karakus
Nico Benz
Mick Dziggel
Roman Albrecht
Furkan Caglar
Felix Frason
Berk Semiz
 
 
 
 
Vorheriges Spiel home nächstes Spiel