FC Delhoven

-

SV Glehn

Treffen 15:00 Samstag   24.03.2012 16:00 Uhr
4   2 Halbzeit:
2:1


 

 

 

 

Aufstellung Spielbericht Tore
Kevin Zur
Serhat Ertürk
Felix Wünsche
Ekrem Kadyoram
Florian Jeschke
Ugur Saglam
Ersin Onur
Roman Albrecht
Musa Yesilbag
Dennis Pethke
Felix Frason
Furkan Caglar
Mick Dziggel
Nico Benz
Berk Semiz
Can Karakus
Julian Siegberg

4:2 Heimsieg gegen Glehn

 Wohl so mancher Zuschauer rieb sich aufgrund der beiden extrem unterschiedlichen Halbzeiten der Delhovener A-Jugend am vergangenen Samstag die Augen. Sicher, Delhoven war klar die bessere Mannschaft – aber wer dermaßen fahrlässig mit der eigenen Chancenverwertung umgeht und im Abwehrverhalten so unkonzentriert agiert, darf sich nicht wundern wenn der Gegner plötzlich Morgenluft schnuppert. 

Allerdings musste Delhovens Trainer heute seine Abwehr mal wieder umstellen. Der etatmäßige Innenverteidiger Marco Kulig viel aus, dafür rutschte Florian Jeschke von der rechten Außenseite nach innen. 

Trotzdem hatte alles recht vielversprechend angefangen. Delhoven erarbeitete sich in der ersten Hälfte Torchancen quasi im Minutentakt. An dieser Stelle jede zu erwähnen würde den Bericht sprengen. Leider blieben alle Möglichkeiten ganz früh in Führung zu gehen ungenutzt. Der eine oder andere Anhänger der gastgebenden Mannschaft hatte schon so eine Vorahnung - ob das man gut geht. 

Doch alle Bedenken waren dahin, als Felix Frason dann in der  11. Minuten (aus leicht abseitsverdächtiger Position) den überfälligen Treffer zum 1:0 erzielte. Dabei wurde er mustergültig aus dem Mittelfeld zentral stehend angespielt, sah nur noch den gegnerischen Schlussmann vor sich und konnte sich die Ecke aussuchen. Natürlich reden wir  in der 11. Minute auch über eine frühe Führung - damit wir uns da nicht falsch verstehen, doch es hätte bis hierhin schon locker 3:0 stehen können, wenn nicht gar müssen.  

In der 17. Minute dann das 2:0 nach einer Ecke von der linken Seite, hereingebracht durch Roman Albrecht. Etwas unkonventionell sah der Kopfball schon aus - jedenfalls von der Seitenlinie aus betrachtet. Doch erneut stand Felix Frason richtig und brachte den Ball im Glehner Tor unter. 

Delhoven war drückend überlegen und es sah alles nach einem hohen Sieg aus. In diesem Bewusstsein wechselte dann auch Trainer Markus Neubert frühzeitig einige Ersatzspieler ein um auch damit auch dem einen oder anderen die Möglichkeit zu geben Spielpraxis zu sammeln. 

Mit den Gedanken wohl schon in der Halbzeitpause, fiel in der 43. Minute, aus heiterem Himmel plötzlich der Anschlusstreffer zum 2:1. Ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, ein schneller Konter der Gäste, ein zu langsames Umschalten auf Verteidigung durch die Gastgeber und schon war es passiert. 

Na ja, dachten sich wohl die Meisten der Anwesenden. Ein kleiner Ausrutscher - was soll es. 

Bleiben noch zwei gelbe Karten in der ersten Halbzeit für Delhoven zu erwähnen: Eine wegen absichtlichem Handspiel (Osan) und eine für ein grobes Foulspiel (Felix W.). 

Die zweite Halbzeit begann jedoch wie die erste endete - mit einem Treffer für Glehn. 2:2 hieß es in der 46. Minute. Erneut sah die Mannschaft dabei in ihrem Abwehrverhalten recht unglücklich aus. Somit konnte sich der Glehner Spieler mit der Nr. 2 (Lukas Goldmann) als Doppeltorschütze der Gäste eintragen lassen. 

Vom geordneten Aufbauspiel der Delhovener konnte nun kaum mehr die Rede sein. Mangelnde Konzentration, anders ist es nicht zu erklären, führten zu vielen Ballverlusten im Mittelfeld. Das Bemühen einiger Akteure wieder Ordnung ins Spiel zu bringen war zwar zu erkennen, aber so richtig gelang es keinem. Gut, dass in dieser Phase die Gäste aus Glehn keinen Nutzen aus der Unordnung der Delhovener ziehen konnten. 

Ersin Onur war es dann, der in der 50. Minute die Führung für Delhoven wieder herstellte. Den zuvor abgegebenen Schuss von Felix Frason konnte der gegnerische Torwart noch parieren, doch gegen den Nachschuss von Ersin war er dann machtlos. 

Musa Yesilbag traf in der 69. Minute nach einem Freistoß aus ca. 25 Meter Torentfernung nur die Latte - schade.  

Auch wenn sich Musa mit seiner Leistung dem Niveau der gesamten Mannschafte anpasste, bleibt doch positiv zu erwähnen, dass er sich heute, im Vergleich zum Spiel gegen Zons, mannschaftsdienlicher verhielt, sich früher vom Ball trennte und somit den besser postierten Mitspieler bediente. 

Der Treffer zum 4:2 Endstand gehört eigentlich Mittelfeldspieler Roman Albrecht. Mit einer sehenswerten Einzelleistung, den Ball aus der eigenen Hälfte am Fuß führend und bis zur gegnerischen Torlinie dribbelnd, war nur der Winkel zu ungünstig geworden um den Abschluss selbst zu tätigen. Somit spielte er den Ball in den Rücken der Abwehr und fand mit Felix Frason den deutlich besser postierten Mitspieler. Dieser ließ sich nicht lange bitten und schob den Ball ins gegnerische Netz. 

Ein erneuter Lattentreffer in der 86. Minute, erneut von Musa Yesilbag nach einem Freistoß und eine gelbe Karte für Serhat Ertürk in der 87. Minute wegen Meckern - dann war Schluss und der Schiri pfiff die Partie ab. 

Fazit:

Obwohl Delhoven erneut nicht gut spielte, reichte die abgerufene Leistung mal wieder aus. Somit rückt man in der Tabelle auf Platz zwei vor. Mit einem Sieg im Nachholspiel gegen Vorst am kommenden Mittwoch kann man dann sogar auf Platz eins stehend in die Osterferien entschwinden. Also, strengt euch an!  

 Aufstellung Delhoven:

Kevin Zur (TW), Florian Jeschke, Felix Wünsche, Dennis Pethke (C), Roman Albrecht, Felix Frason, Serhat Ertürk, Osan Saglam, Musa Yesilbag, Ersin Onur, Ekrim Kadiyoran, Mick Dziggel (30.), Furkan Caglar (30.), Nico Benz (43.), Berk Semiz (80.)

 Bericht: Jürgen Jeschke


1 0 11.min
Felix

2 0 17.min
Felix

2 1 43.min
2 2 46.min
3 2 50.min
Ersin

4 2 80.min
Felix
Vorheriges Spiel home nächstes Spiel
  www.fc-delhoven-u19.de